Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
04.04.2017 / Inland / Seite 5

Kassen treiben Medikamentenpreise hoch

Patienten müssen für immer mehr verschreibungspflichtige Arzneien zuzahlen

Ralf Wurzbacher

Die Zahl der verschreibungspflichtigen Medikamente, für die Patienten aus eigener Tasche drauflegen müssen, nimmt rasant zu. Gab es auf dem deutschen Arzneimittelmarkt vor sechs Jahren noch mehr als 7.100 Präparate, die ohne Mehrkosten verschrieben wurden, waren es im Vorjahr nur noch knapp 3.650. Das berichtete am Montag Bild unter Berufung auf aktuelle Daten des Apothekerverbandes AB DA und des Verbands der Generika­unternehmen Pro Generika. Insgesamt schlugen 2016 die Zuzahlungen für Pillen, Säfte und Salben mit rund 2,15 Milliarden Euro zu Buche, was einem Plus von 2,8 Prozent gegenüber 2015 entspricht.

Die beiden wesentlichen Gründe für die Entwicklung: Es werden jedes Jahr mehr Pharmazeutika verordnet. 2016 betrugen die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Medikamente 34 Milliarden Euro, verglichen mit dem Jahr davor waren das 3,8 Prozent mehr. Je größer das Verkaufsvolumen, desto mehr zuzahlungspflichtige Mittel gehen über den Ladentisch. Auß...

Artikel-Länge: 3209 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €