Gegründet 1947 Freitag, 18. September 2020, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2351 GenossInnen herausgegeben
30.03.2017 / Ausland / Seite 8

»Über Einzelfall hinaus«

Im spanischen Almería wird Gemüse für ganz Europa angebaut – oftmals unter miesen Arbeitsbedingungen. Gespräch mit Laura Góngora

Ada Tünnemann

Sie vertreten als Juristin der Gewerkschaft SOC-SAT Landarbeiter in der Region Almería. Welche arbeitsrechtlichen Probleme begegnen Ihnen am häufigsten?

Hier in der Gegend von Almería beschäftigt die Landarbeiterinnen und -arbeiter am meisten die Höhe des Lohnes. Ihr Entgelt liegt in der Regel unter dem Mindestlohn, welcher durch den Tarifvertrag festgelegt ist und bei 46,72 Euro für acht Stunden liegt. Allerdings kennen die Arbeitgeber viele Tricks, um Teile des Lohnes einzubehalten: falsche Angaben auf der Gehaltsabrechnung, die Nichtentlohnung von Überstunden und Krankheitstagen etc. Dadurch kommt es durchschnittlich zu einem Tageslohn von lediglich 30 bis 32 Euro. Bei denjenigen, die keine Arbeitserlaubnis besitzen, liegt er sogar bei 20 bis 25 Euro.

Wie reagieren die Beschäftigten auf die Probleme?

Die überwiegende Mehrheit der Landarbeiter sind Migranten, vor allem aus Marokko und dem subsaharischen Afrika. Die meisten von ihnen waren zuvor noch nie or...

Artikel-Länge: 3953 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Jetzt 3 Monate die junge Welt kennenlernen – für 62 € im Protest-Abo.