18.03.2017 / Feuilleton / Seite 10

Klüger, als die Polizei erlaubt

Für die verhöhnten Opfer: Das Aktionsbündnis »NSU-Komplex auflösen« mobilisiert zu einer Demo in Kassel und einem Tribunal in Köln

jW-Bericht

»Die massive Behinderung der Aufklärung ergibt nur dann einen Sinn, wenn sich in den gelöschten Wahrheiten ein größeres Unrecht als das bekannte Unrecht verbirgt«, deklamierte die Journalistin und Schriftstellerin Mely Ki­yak am Donnerstag im Maxim Gorki Theater Berlin. »Deshalb klagen wir an.« Wen dieses »Wir« einschließt, war zuvor bei der Präsentation des Aktionsbündnisses »NSU-Komplex auflösen« klargeworden: Jeder, der mit den Hinterbliebenen der Opfer fühlt und für deren Interessen einzutreten bereit ist, kann dazu-gehören.

Es geht dem Bündnis zunächst einmal um einen Perspektivwechsel. Was weiß man nicht alles über Zschäpe und ihre Uwes (zum Beispiel, dass sie U2 mag). Dagegen ist das Interesse für die Opfer des Trios und dessen Unterstützer aus Naziszene und Staatsapparat verschwindend gering. So gern man glauben mag, dass keiner von den Ermordeten vergessen werde – kaum jemand hat auch nur ihre Namen parat. Hier noch mal zum Mitschreiben: Enver Sim...

Artikel-Länge: 4003 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe