Gegründet 1947 Freitag, 15. November 2019, Nr. 266
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
13.03.2017 / Thema / Seite 12

Ein ausufernder Sumpf

Berlin ist berühmt für seine Bau- und Korruptionsskandale. Ein Parforceritt durch die letzten vierzig Jahre

Michael Förster und Benedict Ugarte Chacón

Bei folgendem Beitrag handelt es sich um die Niederschrift eines Vortrages, den die beiden Autoren am 30. Januar 2017 im besetzten Institut für Sozialwissenschaften der Berliner Humboldt-Universität gehalten haben. Das Institut wurde aus Protest gegen die Entlassung von Andrej Holm besetzt. (jW)

Ich bekunde unseren unbeugsamen Willen, dass die Mauer fallen und Deutschland mit seiner Hauptstadt Berlin in Frieden und Freiheit wieder vereinigt werden muss.« Diese Worte wurden bis in die 1980er Jahre von der Präsidentin oder dem Präsidenten des Westberliner Abgeordnetenhauses zu Beginn jeder Plenarsitzung vorgetragen. Die CDU-Fraktion verfolgte die kleine Ansprache im Stehen.

Die meisten der im folgenden behandelten Skandale wären ohne das damalige Selbstverständnis Westberlins nicht erklärbar und hätten wohl so auch nicht stattgefunden. Dieses Selbstverständnis setzte sich zusammen einerseits aus der Auffassung, man habe einen gleichsam historischen Auftrag zu...

Artikel-Länge: 21117 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €