11.03.2017 / Inland / Seite 5

Arbeitskampf am Airport

Bodenpersonal an Berliner Flughäfen bestreikte am Freitag den Betrieb. Beschäftigte sollen mit Lohnplus von 27 Cent abgespeist werden

Simon Zeise

Keine Kondensstreifen, am Freitag blieb der Himmel grau über Berlin. Das Bodenpersonal streikte an den Flughäfen Tegel und Schönefeld, Hunderte Flüge wurden gestrichen. Fast alle Verbindungen wären betroffen, sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg gegenüber dpa.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zeigte sich zufrieden. »Besondere Vorfälle oder Streikbrecher wurden bislang nicht registriert«, erklärte Streikleiter Enrico Rümker. Die Beschäftigten hätten den ver.di-Aufruf befolgt, erklärte die Gewerkschaft am Freitag morgen in einer Pressemitteilung. In einer Urabstimmung vor rund einer Woche hätten sich 98,6 Prozent der Mitglieder für den Ausstand ausgesprochen. In Tegel seien 455 Verbindungen inklusive Frachtflüge gestrichen worden, in Schönefeld 204. Einige Fluglinien wollten ihre für Berlin bestimmten Flüge umleiten – etwa nach Leipzig und Dresden, deren Flughäfen nach Angaben ihrer Sprecher jeweils mindestens 25 Lan...

Artikel-Länge: 3256 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe