02.03.2017 / Inland / Seite 5

Strahlendes Gewässer

Probefahrt mit Castorbehältern auf dem Neckar

Reimar Paul

Mit einem Übungslauf hat der Konzern EnBW Energie Baden-Württemberg in dieser Woche den bevorstehenden Castortransport auf dem Neckar simuliert. Am Anleger des abgeschalteten Atomkraftwerks Obrigheim probten mehrere Dutzend Beschäftigte das Verladen von leeren Castoren auf ein Schiff.

Beim »heißen« Transport, für den demnächst die Genehmigung durch das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) erwartet wird, sollen 15 Behälter mit insgesamt 342 bestrahlten Brennelementen auf dem Fluss von Obrigheim zum Zwischenlager am AKW Neckarwestheim verschifft werden – es wäre zumindest in Europa die erste Fuhre mit hochradioaktivem Material auf einem Binnengewässer. Geplant sind fünf einzelne Transporte mit jeweils drei Behältern.

Das dafür vorgesehene Schiff – der 30 Jahre alte Schubleichter »Lastdrager 40« – war bereits Mitte Februar in der Region eingetroffen. EnBW-Kernkraft-Chef Jörg Michels hatte es kürzlich als »praktisch unsinkbar« bezeichnet. Au...

Artikel-Länge: 3265 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe