28.02.2017 / Ausland / Seite 2

Ins Lager oder Ersaufen

EU-Beamte fordern Ende der Hilfseinsätze im Mittelmeer und Lager in Libyen

Der EU-Grenzschutzagentur Frontex ist der Einsatz von Hilfsorganisationen, die im Mittelmeer Flüchtlinge retten, ein Dorn im Auge. »Wir müssen verhindern, dass wir die Geschäfte der kriminellen Netzwerke und Schlepper in Libyen nicht noch dadurch unterstützen, dass die Migranten immer näher an der libyschen Küste von europäischen Schiffen aufgenommen werden«, sagte Frontex-Direktor Fabrice Leggeri der Zeitung Die Welt vom Montag. Er forderte, »das aktuelle Konzept der Rettungsmaßnahmen vor Libyen auf den Prüfstand« zu stellen. Zudem warf er den freiwilligen Helfern vor, die Maßnahmen seiner Behörde und der EU-Staaten zu durchkreuzen. »Zuletzt wurden 40 Prozent aller Aktionen durch Nichtregierungsorganisationen durchge...

Artikel-Länge: 2271 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe