22.02.2017 / Ausland / Seite 7

Hart und schlagfertig

Russlands Botschafter bei den Vereinten Nationen, Witali Tschurkin, ist tot. Er war einer der erfahrensten Diplomaten seines Landes

Reinhard Lauterbach

Der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin ist am Montag in New York verstorben. Nach Angaben US-amerikanischer Medien erlag er einen Tag vor seinem 65. Geburtstag einem Herzinfarkt. Mit zehn Jahren Dienstzeit am Potomac war Tschurkin einer der erfahrensten Diplomaten bei den Vereinten Nationen.

Der 1952 geborene Tschurkin lernte schon als Kind bei einer Emigrantin aus den USA Englisch und studierte an der Diplomatenhochschule »Institut für Internationale Beziehungen« Geschichte. 1974 trat er in den auswärtigen Dienst der Sowjetunion ein. Seine Laufbahn führte ihn immer wieder in das Epizentrum des Konflikts zwischen der UdSSR bzw. Russland und den USA. Er arbeitete als Übersetzer und Dolmetscher bei den SALT-Verhandlungen in Genf und spezialisierte sich anschließend auf die USA. An der sowjetischen Botschaft in Washington und später im Moskauer Außenministerium führte er den Brauch offener Pressekonferenzen ein. In den 1990er Jahren war Tschurkin Botsc...

Artikel-Länge: 3926 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe