Gegründet 1947 Dienstag, 23. April 2019, Nr. 94
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
20.02.2017 / Ausland / Seite 7

Auf Augenhöhe mit den USA

Bei der diesjährigen Sicherheitskonferenz stand die Zukunft der NATO im Mittelpunkt. Berlin nutzt die Schwäche Washingtons

Jörg Kronauer

Die Frage nach der Zukunft des transatlantischen Bündnisses hat die gestern zu Ende gegangene Münchner Sicherheitskonferenz dominiert. Die Veranstaltung ist, wie üblich, hochkarätig besetzt gewesen. Mehr als 25 Staats- und Regierungschefs, rund 80 Außen- und Verteidigungsminister und insgesamt über 500 sogenannte Entscheidungsträger aus aller Welt nahmen laut den Organisatoren um den deutschen Spitzendiplomaten Wolfgang Ischinger an dem Event teil.

Zugegen waren neben US-Vizepräsident Michael »Mike« Pence unter anderem die Außenminister Russlands, der Volksrepublik China, Irans und Saudi-Arabiens. Zu den anwesenden »Entscheidungsträgern« zählten Vertreter der unterschiedlichsten Organisationen, Unternehmen und Institutionen vom Direktor der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik, Voker Perthes, und dem Präsidenten des Washingtoner Carnegie Endowment, William J. Burns, über Siemens-Chef Josef Käser (Joe Kaeser) und den einstigen NATO-General James G. St...

Artikel-Länge: 4222 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €