18.02.2017 / Geschichte / Seite 15

Der Feind im Inneren

Mit der »Executive Order 9066« ermöglichte US-Präsident Roosevelt im Februar 1942 die Internierung von US-Bürgern japanischer Herkunft

Jürgen Heiser

Ob der Angriff der Kaiserlich Japanischen Marineluftstreitkräfte am 7. Dezember 1941 die im Hafen von Pearl Harbor (Hawaii) vor Anker liegende Pazifikflotte der USA wirklich überraschend traf, bietet weiter Stoff für Streit unter Historikern. Tatsache ist, dass die USA den Überfall zum Anlass nahmen, einen Tag später offiziell in den Zweiten Weltkrieg einzutreten. Weite Teile der US-Bevölkerung waren bis zu diesem Zeitpunkt nicht zur Kriegsteilnahme bereit. Angesichts der bei dem Luftangriff getöteten 2.400 US-Amerikaner schlug die Stimmung jedoch um, und der Widerwille schwand.

Diesen Prozess verstärkte eine rassistische Kampagne gegen alle japanisch-amerikanischen US-Bürger, von denen die Mehrheit an der Pazifikküste der USA lebte. Auf dem Höhepunkt dieser Paranoia unterzeichnete Präsident Franklin D. Roosevelt am 19. Februar 1942 die »Executive Order 9066«. Das Dekret ermöglichte es, die an der Pazifikküste liegenden Bundesstaaten der nationalen Verteid...

Artikel-Länge: 7698 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe