09.02.2017 / Ausland / Seite 6

Konzerne wollen keine Kontrolle

Ecuador: Unternehmen verklagt Chef von Antimonopolbehörde

Tobias Baumann

Pedro Páez ist Volkswirt und leitet Ecuadors Behörde zur Kontrolle von Marktmacht (SCPM), die vergleichbare Aufgaben wie das Bundeskartellamt und die deutsche Monopolkommission erfüllt. Zuvor hat sich Páez einen Namen als Vordenker des SUCRE gemacht, der 2010 eingeführten gemeinsamen Rechnungswährung der Mitgliedsländer der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas (ALBA). 2007 und 2008 war er Wirtschaftsminister im ersten Kabinett des Präsidenten Rafael Correa.

Den Konzernen des südamerikanischen Landes ist Páez wegen seines Eintretens für eine alternative Wirtschaftspolitik seit jeher ein Dorn im Auge. Im vergangenen August starteten die konservativen Eliten eine Kampagne, um die Auflösung der von ihm geleiteten, erst vor wenigen Jahren gegründeten Behörde zu erreichen. Hätten sie Erfolg, würden nicht nur 210 SCPM-Angestellte ihren Arbeitsplatz verlieren. Vor allem würde die Kontrolle von marktbeherrschenden Konzernen, ein Herzstück der »Bürg...

Artikel-Länge: 3557 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe