Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
09.02.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Neues aus dem Steuerparadies

Schweizer Regierung will weitere Privilegien für Unternehmen schaffen. Gegner warnen vor »Beschiss« an Bevölkerung

Patricia D’ Incau, Bern

Es ist die erste Volksabstimmung in diesem Jahr, und es geht um viel. Am kommenden Sonntag entscheiden die Schweizer Stimmberechtigten über eine Vorlage, die weitere Steuerprivilegien für Konzerne schaffen soll. Ein Vorhaben, dass die Bevölkerung teuer zu stehen kommen könnte: Zwischen einer und vier Milliarden Schweizer Franken würden Bund, Kantone und Kommunen künftig pro Jahr entgehen, wenn die sogenannte Unternehmenssteuerreform III angenommen wird. Um das Loch im Etat zu stopfen, könnten Kürzungen bei Staatsausgaben oder höhere Einkommenssteuern für Beschäftigte fällig werden.

Doch darüber, wer mit welchen Mitteln für die Steuerausfälle aufkommen soll, schweigt sich die Regierung aus. Statt dessen rechtfertigt sie die von ihr ausgearbeiteten Maßnahmen als »notwendigen« Schritt, um allfälligen Sanktionen seitens der OECD und der EU zu entgehen. Jahrelang hatten sie die Schweiz dafür kritisiert, dass sie sogenannte Statusgesellschaften wie etwa Holdings...

Artikel-Länge: 3926 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €