04.02.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Gegen die Oligarchie

Venezuelas Präsident Maduro schwört die Streitkräfte auf die Ideen von Ezequiel Zamora ein

André Scheer

Mit einer Militärparade in Caracas hat Venezuela am Mittwoch (Ortszeit) den 200. Jahrestag der Geburt von Ezequiel Zamora begangen. Der am 1. Februar 1817 geborene »General des freien Volkes« hatte im Bürgerkrieg 1859 bis 1863 eine Bauernarmee befehligt, die der Oligarchie der Großgrundbesitzer schwere Niederlagen zufügte. Das Programm der »Föderalen Revolution«, für die auch Zamora eintrat, umfasste unter anderem die Abschaffung der Sklaverei und der Todesstrafe, Presse- und Redefreiheit sowie die Durchführung allgemeiner, direkter und geheimer Wahlen.

Für ähnliche Ziele trete die Volksbewegung in Venezuela bis heute ein, sagte der Politologe Ismael Cejas Armas, der aktuell als Botschaftsrat in der diplomatischen Vertretung seines Landes in Berlin arbeitet, am Donnerstag abend bei einer Veranstaltung in Berlin. Auch Hugo Chávez, der Venezuela von 1999 bis zu seinem Tod 2013 regierte, stützte sich auf diese Ideale. Neben dem als Befreier von der spanis...

Artikel-Länge: 5613 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe