Gegründet 1947 Freitag, 15. November 2019, Nr. 266
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
02.02.2017 / Ausland / Seite 6

Gier, Geiz, Machthunger

Frankreichs Rechte zeigt im Wahlkampf, was sie wirklich wert ist: François Fillon und Marine Le Pen versinken in Finanzskandalen

Hansgeorg Hermann, Paris

Der sich ausweitende Skandal um die vermutlich illegale Bezahlung seiner Frau und seiner Kinder aus der Staatskasse droht François Fillon, den Kandidaten der französischen Rechtskonservativen, aus dem Rennen um die Präsidentschaft zu werfen. Knapp drei Monate vor der Wahl Anfang Mai steht fest, dass er nicht nur seine Ehefrau Penelope Fillon seit 1997 mit horrenden Einkommen aus öffentlichen Haushalten versorgen ließ, sondern auch seine Kinder Marie und Charles. Die Pariser Satirezeitung Le Canard enchaîné berichtete am Mittwoch, Penelope – genannt »Penny« – habe für eine »fiktive Arbeit« als parlamentarische Mitarbeiterin Monatsgehälter von zeitweise mehr als 10.000 Euro eingestrichen, die sich seit 1997, mit Unterbrechungen, auf rund 900.000 Euro summiert hätten. Die in der Sache ermittelnden Untersuchungsrichter der nationalen Finanzjustiz hatten die Fillons am Dienstag mehr als fünf Stunden lang verhört – nach Angaben des Nachrichtensenders BFM »ergeb...

Artikel-Länge: 3901 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €