31.01.2017 / Thema / Seite 12

Was ist ein breites Bündnis?

Die Beschlüsse des VII. Weltkongresses der Kommunistischen Internationale von 1935 geben auch heute noch Aufschluss für die Strategie der Kommunisten. Zu einer grundlegenden Frage im Kampf gegen Faschismus und Krieg

Hans Christoph Stoodt

Debatte. Die Redaktion dokumentiert im folgenden die Kurzfassung eines Textes zur Frage der Bündnispolitik, der auf dem Blog des Autors www.wurfbude.wordpress.com veröffentlicht wird. (jW)

Gegen die aufsteigende Welle der rechten Mobilisierungen, gegen Nationalismus und Rassismus überall in Europa sind breite Bündnisse notwendig. Sie sind unentbehrlich gegen die Gefahr eines Krieges, den NATO-Osterweiterung und EU-Aufrüstungspläne nicht zuletzt unter der Ägide des deutschen Imperialismus gegen den schwächeren imperialistischen Konkurrenten Russland vorbereiten und der z. B. im Konflikt um die Ukraine oder durch die Konfrontation in Syrien ausbrechen kann. Das ist heute weithin Konsens.

Breite Bündnisse haben eine jahrzehntelange Tradition. Im Kampf gegen »Wiederbewaffnung«, Notstandsgesetze und die »Nachrüstung« spielten sie eine ebenso große Rolle wie in der Klassenauseinandersetzung um die...

Artikel-Länge: 18806 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe