25.01.2017 / Thema / Seite 12

Die Faschisten geschlagen

Vor 75 Jahren besiegten ukrainische Fußballer eine Mannschaft der Wehrmacht. Von Klaus Huhn

Klaus Huhn

Am 19. September 1941 hatten faschistische Truppen Kiew besetzt und allein an den nächsten beiden Tagen 3.4000 Juden ermordet. 630.000 sowjetische Soldaten gerieten in Kriegsgefangenschaft. Viele von ihnen wurden in überfüllten Güterzügen in Konzentrationslager abtransportiert.

Bald darauf geriet der Vormarsch der Deutschen ins Stocken, und man setzte darauf, durch Gesten gegenüber Teilen der Bevölkerung deren Sympathie zu gewinnen. Jahrzehnte später bekannte Reinhard Gehlen, damals im Generalstab des faschistischen Heeres tätig und später Chef des vor allem gegen die DDR operierenden Bundesnachrichtendienstes (BND), in seinen Memoiren zu diesem Thema: »Der politische Zweck des Feldzuges (…) wurde mit dem Nichterreichen des militärischen Zieles, völliges Niederwerfen der sowjetischen Streitkräfte, immer unglaubwürdiger. (…) Es war daher fast selbstverständlich, dass (…) Überlegungen angestellt wurden, was zu tun sei, um den Feldzug gegen die Sowjetunio...

Artikel-Länge: 12452 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe