31.01.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Kollektiv gegen Temer

Kämpferische Diaspora: Brasilianische Demokratiebewegung betont bei internationalem Treffen Gemeinsamkeiten

Peter Steiniger, Amsterdam

In Amsterdam rauchten am Wochenende die Köpfe. Unter dem Dach des IIRE-Konferenzzentrums im wenig glamourösen, multikulturell geprägten Osten der nordholländischen Hafen- und niederländischen Hauptstadt war am Freitag abend das »Erste Internationale Treffen für die Demokratie und gegen den Putsch« in Brasilien gestartet. Das moderne, von einer linken Stiftung betriebene Institut ist ein profilierter Ort für Veranstaltungen, die soziale und politische Kämpfe zum Thema haben.

Das Treffen führte Gruppen zusammen, die sich im vergangenen Jahr an vielen Orten der Welt aus im Ausland lebenden Brasilianern und Sympathisanten gebildet hatten, um die Stimme gegen den in ihrem Herkunftsland laufenden kalten Putsch zu erheben. Abgesandte der »Kollektive« kamen nun aus allen Himmelsrichtungen ins Tulpenland, um unter vielen Küssen und Umarmungen die Mitstreiter der vergangenen Monate aus der Nähe kennenzulernen und darüber zu beraten,...

Artikel-Länge: 8402 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe