26.01.2017 / Medien / Seite 15

Gedenken an Hrant Dink

Tausende erinnerten in Istanbul an den vor zehn Jahren ermordeten türkisch-armenischen Journalisten. Immer mehr verfolgte Kollegen in der Türkei

Jana Frielinghaus

Im Gedenken an den vor zehn Jahren ermordeten türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink versammelten sich am 19. Januar Tausende Menschen zu einer Kundgebung in Istanbul. »Wir sind alle Hrant, wir sind alle Armenier«, skandierten sie vor dem Redaktionsgebäude der Zeitung Agos in Istanbul. Neben früheren Kollegen nahmen auch Dinks Witwe Rakel und die von der türkischen Justiz verfolgte Schriftstellerin Asli Erdogan an der Gedenk- und Protestveranstaltung teil.

Dink war am 19. Januar 2007 von einem jungen türkischen Nationalisten vor der Redaktion seiner Zeitung Agos erschossen worden. Der zur Tatzeit minderjährige Attentäter wurde zu knapp 23 Jahren, ein Hintermann zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

Rakel Dink machte in ihrer Rede den Staat für den Tod ihres Mannes verantwortlich. Der Journalist hatte sich für eine Versöhnung zwischen Türken und Armeniern eingesetzt. Die von ihm mitgegründete Zeitung war die erste im Land, die auf armenisch und t...

Artikel-Länge: 3838 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe