Gegründet 1947 Freitag, 24. September 2021, Nr. 222
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
18.01.2017 / Sport / Seite 16

Argentiniens Normalisierung

André Dahlmeyer

Einen wunderschönen guten Morgen! Die AFA, der argentinische Balltretverband (Verbände sollen gut sein gegen offene Wunden, oder waren’s Mullbinden?), ist seit der Brasilien-WM und dem Ableben von Don Julio Grondona, der die AFA seit der Militärdiktatur als Einmannarmee beherrschte, komplett führungslos. Weit und breit kein Diktator oder auch nur ein Havelange in Sicht. Schon gar kein blattgüldener. Havelange war Schwimmer wie Tarzan, Blatter soll mal seine fünfzehn Minuten als Eishockeyfrohnatur gehabt haben. Das sind Menschen, denen man seinen Lieblingslederball niemals anvertrauen würde. Bei Platini vertrete ich eine ganz und gar andere Meinung.

Jedenfalls hat die sogenannte Normalisierungsagentur in der AFA gerade verlautbaren lassen, dass in Argentinien jetzt so was wie ein Lizenzierungsverfahren eingeleitet werden soll. Wie bitte? Argentinien ist Amigowirtschaft plus Bayern München. Die Bazis haben bei uns hier im argentinischen Norden u...

Artikel-Länge: 2958 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Letzte Möglichkeit: Drei Monate Aktionsabo »Marx für alle« für 62 Euro!