16.01.2017 / Politisches Buch / Seite 15

Ende der Desorientierung

Anders als die postkoloniale Theorie thematisiert »Marx und der globale Süden« Widersprüche sozialer Verhältnisse

Helge Buttkereit

Einen Sammelband zu besprechen, ist immer eine Gratwanderung. Wenn er dann auch noch Beiträge zu so unterschiedlichen Themenfeldern enthält wie »Marx und der globale Süden«, dann ist es noch schwerer, den unterschiedlichen Texten gerecht zu werden, will der Rezensent nicht nur den Inhalt knapp referieren. Deswegen soll im folgenden nur auf die drei theoretischen Beiträge eingegangen werden.

Felix Wemheuer als Herausgeber des Bandes geht es darum, die Schriften von Karl Marx wieder für eine Debatte um den globalen Süden gewinnen zu können. Wemheuer schreibt: »Die Diskussionen um globalen Süden und Norden sind zu begrüßen, da damit in den Geisteswissenschaften wieder versucht wird, die Welt als Ganzes zu verstehen und nicht in unendlichen, unvergleichbaren Partikularitäten und Fragmenten scheinbar aufzulösen.« Explizit wendet er sich gegen die postkoloniale Theorie. Diese versucht, die Geschichte aus Sicht der Unterdrückten zu schreiben und damit einen Euroz...

Artikel-Länge: 5028 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe