28.01.2017 / Titel / Seite 1

Erinnerung zum Nulltarif

Holocaustgedenktag 27. Januar: Während Auschwitz längst als Kriegsgrund herhalten muss, warten Opfer des Faschismus noch immer auf Entschädigung

Sebastian Carlens

Am 27. Januar 1945 wurde das deutsche Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. In Auschwitz starben zwischen 1940 und 1945 mindestens 1,1 Millionen Menschen, die Nazis ermordeten Juden, Sinti und Roma, Kriegsgefangene und politische Gegner. Erst wenige Monate vor der sich abzeichnenden Niederlage der Deutschen konnte das Lager von der vorrückenden sowjetischen Armee befreit werden.

72 Jahre später wird an dieses vom deutschen Imperialismus ausgehende Menschheitsverbrechen erinnert. Auf dem Gelände des Lagers Auschwitz-Birkenau versammelten sich am Freitag Überlebende. Im Bundestag wurde der Millionen Opfer des Naziregimes gedacht, auch in vielen Landtagen kamen die Abgeordneten im Gedenken zusammen.

Der Thüringer AfD-Fraktionschef Björn Höcke wurde am Freitag von einer Gedenkstunde des Landtags ausgeschlossen. Dieser hatte Überlebende des Konzentrationslagers Buchenwald eingeladen, in das die Nazis 250.000 Menschen verschleppt hatten. Höcke ...

Artikel-Länge: 3307 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe