21.01.2017 / Titel / Seite 1

Gegen das Schweinesystem

Auftakt der »Grünen Woche«: Nicht nur Umweltaktivisten und Biobauern fordern Umbau der Landwirtschaft, sondern auch ein Branchenverband

Jana Frielinghaus

Das Thema ist in der berühmten »Mitte der Gesellschaft« angekommen: Eine wachsende Zahl von Menschen will mitbestimmen, unter welchen Bedingungen unser Essen produziert wird. Dass hier etwas schief läuft, räumt mittlerweile auch ein bislang eher dem neoliberalen Fortschrittsglauben verpflichteter Branchenverband ein. Gestern wurde die Agrar- und Lebensmittelmesse »Grüne Woche in Berlin eröffnet, und am heutigen Samstag wollen wieder Tausende unter dem Motto »Wir haben es satt« ihren Unmut über »Agrarindustrie« und »Massentierhaltung«, aber auch über das Preisdumping der Einzelhandelsketten und die Marktmacht von Agrochemie-, Saatgut- und anderen Konzernen zum Ausdruck bringen.

Angeprangert wird zudem die Landnahme durch Kapitalanleger, die Bauern weltweit zunehmend die Produktionsgrundlage entziehen. Auch die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie und in anderen Zweigen der Nahrungsmittelproduktion haben immer mehr Leute satt. Am Freita...

Artikel-Länge: 3529 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe