12.01.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Indonesien: Visafreiheit bleibt

Regierung will dennoch stärker gegen »illegale Arbeitskräfte« vorgehen

Thomas Berger

Visafreiheit ade? In Indonesien ist über den Jahreswechsel erneut diese Diskussion hochgekocht. Obwohl an der generellen Linie der Regierung in dieser Frage nicht gerüttelt werden soll, ist nun geplant, stärkere Kontrollmaßnahmen zu installieren, wie Sicherheitsminister Wiranto (er benutzt wie viele Indonesier nur einen Namen) jüngst bekanntgab. Eine neue »Task Force« solle sicherstellen, dass niemand die vereinfachte Einreise zur Arbeitsaufnahme oder für andere »illegale Aktivitäten«, im schlimmsten Falle terroristische Akte, missbrauche. Das Kabinett reagiert damit auf das sich in Teilen der Bevölkerung hartnäckig haltende Gerücht, wonach »bis zu zehn Millionen Chinesen« als illegale Arbeitskräfte eingereist seien. Präsident Joko »Jokowi« Widodo hat dies wiederholt als unhaltbare Beh...

Artikel-Länge: 2478 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe