11.01.2017 / Titel / Seite 1

Anleitung zum Terror

Leipzig: Bombenbaurezepte und schwarze Listen – Polizei ermittelt gegen »Legida«-Anhänger. Rekord bei Straftaten von Neonazis in Sachsen

Susan Bonath

Während der Zulauf für den rassistischen Leipziger Pegida-Ableger namens »Legida« merklich abnimmt, ermittelt die Polizei in dessen Umfeld wegen rechtsterroristischer Bestrebungen. Betreiber des Legida-nahen Onlineportals »Leipziger Montagsforum« planten offenbar Anschläge mit Waffen. Für den Chef des Operativen Abwehrzentrums (OAZ) in Sachsen, Bernd Merbitz, seien mittlerweile neonazistische Straftaten das »weitaus größte Problem« im Freistaat, wie er der Leipziger Volkszeitung (LVZ-Wochenendausgabe) sagte. »Gewaltbereite Stimmungsmacher schüren bewusst Ängste, um Hysterie gegen die Asylpolitik zu forcieren und Gewalt gegen Flüchtlinge zu rechtfertigen«, so Merbitz.

Der Öffentlichkeit bekannt wurde das extrem rechte Internetportal durch eine Recherche der Leipziger Internet-Zeitung (LIZ). Demnach waren auf der Webseite des »Montagsforums« Anleitungen zum »bewaffneten Untergrundkampf«, zur Herstellung von Sprengstoff sowie Daten von politischen Gegnern, Fl...

Artikel-Länge: 3469 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe