Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
07.01.2017 / Inland / Seite 4

Die Stunde der Hetzer

Berliner AfD fordert »ethnisches Profiling« und biometrische Datenvermessungen bei Geflüchteten

Markus Bernhardt

Der Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche am 19. Dezember und die öffentliche Debatte um den Polizeieinsatz zu Silvester in Köln rufen verstärkt rechte Parteien und Personen auf den Plan. Sie missbrauchen das Attentat, um die Werbetrommel für einen entschlossenen Durchmarsch in den »Law-and-Order«-Staat zu rühren oder pauschale Stimmungsmache gegen Flüchtlinge zu betreiben.

Am Donnerstag stellte die Berliner AfD ein »Konzeptpapier zur Verbesserung der Sicherheitslage und Abwehr von Terror in Berlin« vor. Dieses würde nicht nur auf direktem Weg in den Polizeistaat führen, sondern macht vor allem gegen Flüchtlinge, Linke und Demokraten mobil.

»Der Terror« habe »inzwischen eine Intensität erreicht, wie es sie mindestens seit den Zeiten der RAF nicht mehr gegeben« habe, fabulieren die Rechtspopulisten darin. Außerdem habe die Berliner Politik »die Sicherheit der Stadt und seiner Bürger über viele Jahre hinweg vernachlässigt«. A...

Artikel-Länge: 4499 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk, für  1,80 €!