Gegründet 1947 Dienstag, 13. April 2021, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
06.01.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Verständnis und Vorwürfe

Was denken Deutsche und Ausländer am Kölner Hauptbahnhof über die Polizeiaktion zu Silvester? Eine Ortsbegehung

Marvin Oppong

Der Kölner Hauptbahnhof am Mittwoch, an einem ganz normalen Mittag. Geschäftiges Treiben. Am Haupteingang steht ein Flaschensammler mit einem Einkaufswagen. Der Mann sagt, dass er die Polizeikontrolle am Silvesterabend, bei der die Polizei Hunderte Personen eingekesselt hatte, als Augenzeuge beobachtet habe. Er bestätigt, was verschiedene Medien berichten, dass die Männer aggressiv gewesen seien. Was diese genau gemacht haben sollen, kann er allerdings nicht sagen. Genauer gefragt, schimpft er plötzlich: »Hör mal, du bist doch auch so einer von denen«. Durch seine verbliebenen silbernen Eckzähne flucht der sichtlich alkoholisierte Mann »hau ab!« und geht nach vorne los. »Ihr habt doch den Scheiß vorjes Jahr gemacht, nicht die Deutschen!« Der Mann ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, wie tief die Spaltung in urdeutsche Mehrheitsgesellschaft und Migranten-Rest inzwischen vorangeschritten ist.

Vor dem Haupteingang steht seit einem Jahr ein Infomobil der P...

Artikel-Länge: 6944 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €