Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
14.12.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Organisiertes Verbrechen

Europäische Kommission verhindert Aufklärung von systematischem Steuerbetrug. Ecuador zeigt, dass es auch anders geht

Tobias Baumann

Am Montag begann in Luxemburg der Berufungsprozess gegen die Whistleblower Antoine Deltour und Raphaël Halet. Die beiden ehemaligen Mitarbeiter des Steuerberatungsunternehmens Pricewaterhouse Coopers (PwC) hatten dem mitangeklagten Journalisten Edouard Perrin belastende Steuervereinbarungen und -erklärungen zugespielt. Perrin deckte den als »Luxemburg-Leaks« (Luxleaks) bekannt gewordenen Finanzskandal 2012 im französischen Fernsehen auf. Die luxemburgische Staatsanwaltschaft prozessiert gegen Deltour und Halet wegen Datendiebstahls und Weitergabe von Geschäftsgeheimnissen. Im Juni 2016 wurden die beiden zu einem Jahr beziehungsweise zu neun Monaten Gefängnis sowie jeweils einer Geldbuße verurteilt. Während Deltour und Halet seit Montag vor Gericht ihre Verurteilung anfechten, sitzt Perrin erneut auf der Anklagebank, weil die Luxemburger Staatsanwaltschaft seinen Freispruch anfechtet.

Der Europaparlamentarier Fabio De Masi (Die Linke) bezeichnete das Urteil...

Artikel-Länge: 4882 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.