08.12.2016 / Inland / Seite 4

»Demontierter Wohlfahrtsstaat«

Bundespräsidentenkandidat der Linken besucht Düsseldorfer Straßenmagazin

Markus Bernhardt, Düsseldorf

Am Dienstag besuchte der Bundespräsidentenkandidat der Linkspartei, Christoph Butterwegge, die diesjährige Weihnachtsfeier der Verkäufer des Düsseldorfer Straßenmagazins fiftyfifty im Kulturzentrum Zakk, die vom Trägerverein des Straßenmagazins organisiert worden war. Rund 130 Menschen waren gekommen. Schon seit einiger Zeit nimmt die politische Debatte um bezahlbaren Wohnraum in der nord­rhein-westfälischen Landeshauptstadt großen Raum ein. Zunehmend ist Wohnen in Düsseldorf zum Luxusgut geworden. In den letzten fünf Jahren stiegen die Mieten um satte 19 Prozent auf einen Quadratmeterpreis von 9,50 Euro. Wie auch in anderen Metropolen werden Menschen mit niedrigem Einkommen zunehmend aus den Innenstadtbezirken Düsseldorfs verdrängt. Bundesweit wuchs die Zahl der Wohnungslosen von 248.000 Personen im Jahr 2010 auf derzeit 335.000 Menschen. Darunter befinden sich 29.000 Kinder und 306.000 Erwachsene (jW berichtete).

Mit dem Besuch der Weihnachtsfeier wollte...

Artikel-Länge: 3720 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe