01.12.2016 / Medien / Seite 15

Schnapsidee und Klassenkampf

Unzensierter O-Ton Ost: Der Verlag »edition ost« wurde vor 25 Jahren gegründet

Robert Allertz

Anfang Dezember 1991 gab das Gewerbeamt von Berlin-Mitte dem Antrag dreier »natürlicher Personen« statt, eine »Gesellschaft bürgerlichen Rechts«, kurz GbR, unter dem Namen »edition ost Verlag und Agentur« zu begründen. Bei den nunmehr ein Gewerbe Betreibenden handelte es sich um den ehemaligen 2. Sekretär der FDJ-Kreisleitung des Außenhandelsministeriums, einen weiteren Ex-Außenhandelskaufmann der DDR und einen Journalisten der jungen Welt.

Olaf Wittke, Ingolf Serwuschok und Frank Schumann war, wie Millionen anderen Ostdeutschen, zwar das Vaterland, nicht aber ihre Überzeugung abhanden gekommen. So nervte es sie, dass nicht wenige ihrer Landsleute – inzwischen Ossis genannt – sich ziemlich krumm und blöd machten, um rasch Wessis zu werden. Vor allem aber ärgerte sie die Kriminalisierung der DDR und das überzogene Bestreben, dabei die MfS-Akten zur Ultima Ratio und zum Richtschwert zu machen (erst im November hatte der Bundestag das sogenannte Stasi-Unterla...

Artikel-Länge: 4559 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe