Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
28.11.2016 / Inland / Seite 5

»Es gab Auftragsarbeiten der Finanzindustrie«

Bankenlobbyist im Bundesfinanzministerium konnte Warnungen vor illegalen Deals kassieren. Gespräch mit Richard Pitterle

Simon Zeise

Der Finanzinvestor Carsten Maschmeyer hat am vergangenen Donnerstag im »Cum-Ex-Ausschuss« ausgesagt. Hat er mitgezockt, oder war er, wie er selbst gesagt hat, naives »Opfer«?

Er hat sich als naives Opfer geriert. Ich kann nur sagen, dass ich es ihm nicht so ganz abnehme.

Maschmeyer sagt, er sei unschuldig. Wann werden dann die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen?

Die ehemaligen und der heutige Finanzminister sollen im Februar verhört werden. Beamte aus dem Finanzministerium, aus dem Zentralamt für Steuern und aus der Bundesbankenaufsicht Bafin haben wir bereits vernommen. Die oberen Spitzen heben wir uns bis zum Schluss auf.

Der Ausschuss hat einen Antrag beim Bundesgerichtshof gestellt, um die Rechtsanwaltskanzlei »Freshfields Bruckhaus Deringer« durchsuchen zu lassen. Warum das?

Das ist ein Novum in der Geschichte der Untersuchungsausschüsse. Bisher liegt noch keine Entscheidung der Richter vor. Geht sie positiv aus, werden Beamte ausrü...

Artikel-Länge: 3604 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €