15.11.2016 / Ansichten / Seite 8

Ver.di macht ernst

Tarifbewegung in Krankenhäusern

Daniel Behruzi

Die Arbeitsbedingungen in Deutschlands Krankenhäusern sind miserabel. Ungeplante Arbeitseinsätze, Überstunden, Hektik und Überlastung prägen den Alltag. Das ist nichts Neues und den Verantwortlichen längst bekannt. Neu ist: Die Beschäftigten wehren sich. Nachdem ver.di im vergangenen Jahr an der Charité erstmals einen Tarifvertrag erstreikt hat, mit dem das Berliner Uniklinikum verpflichtet wird, zusätzliches Personal einzustellen und für eine Entlastung seiner Angestellten zu sorgen, wollen andere diesem Beispiel nun folgen. Am Montag forderte ver.di offiziell alle 21 Krankenhausträger des Saarlands zu Verhandlungen über einen »Tarifvertrag Entlastung« auf. Dies sei »der Auftakt für eine bundesweite Tarifbewegung, die alle Träger umfasst – gleich ob öffentlich, freigemeinnützig, konfessionell oder privat«, heißt es in einer Mitteilung der Gewerkschaft.

Ver.di hat sich einiges vorgenommen. Denn die Widerstände sind vielfält...

Artikel-Länge: 2899 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe