14.11.2016 / Titel / Seite 1

Gegen Erdogans Killer

Großdemonstration mit 30.000 Teilnehmern in Köln. Kurdischer Verband enthüllt Mordkomplott des türkischen Geheimdienstes in der BRD

Nick Brauns

Nach der Absetzung von Bürgermeistern und der Verhaftung von Abgeordneten der links-kurdischen Demokratischen Partei der Völker (HDP) hat die türkische Regierung zu einem weiteren Schlag gegen die demokratische Zivilgesellschaft ausgeholt. Auf Grundlage des Ausnahmezustandes wurden am Freitag 370 Nichtregierungsorganisationen wegen »Gefährdung der nationalen Sicherheit« verboten. 190 der per Dekret von Präsident Recep Tayyip Erdogan geschlossenen Vereinigungen sollen angeblich der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) nahestehen, 19 weitere der ebenfalls im Untergrund agierenden sozialistischen DHKP-C. Die Polizei stürmte und versiegelte am Wochenende Büros und Vereinsräume im ganzen Land.

Verboten wurden der Dachverband der kurdischen Frauenbewegung (KJA) in Diyarbakir sowie Frauenberatungsstellen im ganzen Land, kurdische Sprach- und Schriftstellervereinigungen sowie das bekannte Dicle-Firat-Kulturzentrum in der Altstadt von Diyarbakir. Versiegelt w...

Artikel-Länge: 3520 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe