11.11.2016 / Ausland / Seite 7

Ein Russe in Ankara

Ein »Eurasier« und ein türkischer Exmaoist werben für eine Allianz zwischen Russland und der Türkei

Nick Brauns

Mit dem russischen Vordenker der »Eurasier«-Bewegung, Alexander Dugin, nahm am Dienstag eine schillernde Gestalt an der Fraktionssitzung der in der Türkei regierenden religiös-nationalistischen Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP) in Ankara teil. Der Philosoph und Publizist mit dem charakteristischen Rauschebart, der ihm analog zum obskuren Berater des letzten russischen Zaren den Spitznamen »Putins Rasputin« eingebracht hat, war in den 90er Jahren Vorsitzender der mittlerweile verbotenen Nationalbolschewistischen Partei Russlands. Heute betätigt er sich als Ideologielieferant für Präsident Wladimir Putin, als dessen informeller außenpolitischer Gesandter er nun in Ankara auftrat. Ob er tatsächlich in offiziellem Auftrag unterwegs war, ist unklar. Der mit europäischen Neofaschisten gut vernetzte Dugin tritt für eine antiwestliche und antiliberale »eurasische Union« der Völker Europas und Asiens unter russischer Führung ein.

»Putin bietet der T...

Artikel-Länge: 5298 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe