Gegründet 1947 Mittwoch, 28. Oktober 2020, Nr. 252
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
10.11.2016 / Ausland / Seite 2

»Wir werden sehen, wer sich anpasst«

Auch Arbeitsrechte stehen in der Türkei zur Disposition. Für kämpferische Gewerkschaften wird es schwerer. Gespräch mit Eyup Ozer

Florian Wilde

In der vergangenen Woche wurden führende Politiker der Linkspartei HDP verhaftet, die Türkei Recep Tayyip Erdogans scheint sich auf dem Weg in eine Diktatur zu befinden. Wie reagieren die türkischen Gewerkschaften auf diese Entwicklung?

In der Türkei gibt es drei verschiedene Gewerkschaftsdachverbände: Türk-Is, Hak-Is und den Bund Progressiver Gewerkschaften, DISK. Türk-Is und Hak-Is sind außerordentlich regierungsfreundlich und verhalten sich sehr konform. Sie benutzen eine nationalistische Rhetorik, auch um ihre Basis zusammenzuhalten und den Unmut über ihre undemokratischen Strukturen zu kanalisieren. Und sie hoffen, auf diese Weise ein gutes Verhältnis zur Regierung aufbauen zu können.

DISK hingegen ist unabhängig von politischen Parteien und von der Regierung. Wir unterstützen alle demokratischen Bewegungen in der Türkei, und deshalb verurteilen wir die Verhaftungen der HDP-Politiker auf das schärfste. Wir verteidigen das fundamentale Recht aller Mensc...

Artikel-Länge: 4279 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €