Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
05.11.2016 / Ausland / Seite 6

Noch einmal Ortega

Nicaraguas Präsident dürfte sich bei der Wahl am Sonntag wieder klar durchsetzen

Volker Hermsdorf

Die Sieger der am Sonntag stattfindenden Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Nicaragua dürften bereits feststehen. Dem mittlerweile 70 Jahre alten Amtsinhaber Daniel Ortega sagen die jüngsten Umfragen ein Ergebnis von über 60 Prozent der Stimmen voraus. Seine Partei, die Sandinistische Nationale Befreiungsfront (FSLN), kann mit einer Zustimmung von rund zwei Dritteln der knapp vier Millionen Wähler rechnen.

Nachdem schon vor Monaten alle Meinungsumfragen einen haushohen Sieg der FSLN-Kandidaten prognostiziert hatten, riefen Teile der Opposi­tion zum Wahlboykott auf. Sie warfen Ortega und seiner Partei vor, die Wahl zu manipulieren. Die Kandidatur von Ortegas Frau, der Schriftstellerin und Professorin Rosario Murillo, für das Amt der Vizepräsidentin lieferte ihnen weitere Munition. So titelte die französische Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag: »Nicaragua steuert auf eine Quasi-Monarchie zu«. Obwohl die beabsichtigte Schützenhilfe für die Opposition...

Artikel-Länge: 3909 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €