Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Sa. / So., 30. / 31. Mai 2020, Nr. 125
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
22.10.2016 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Schwarzer Kanal: Der Bezwinger

Arnold Schölzel

In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts trieb die britische Presse die Vertreter eines hart antisowjetischen Kurses bei Torys und bei Labour vor sich her. Jedes Angebot aus Moskau, insbesondere nach Errichtung der faschistischen Diktatur in Deutschland 1933, zu einem System der kollektiven Sicherheit in Europa zu kommen, wurde mit Schimpfkanonaden beantwortet. Der Times-Chefredakteur gehörte zu den einflussreichsten Mitgliedern einer politischen Clique, die offen mit dem Nazistaat sympathisierte. Entsprechend war der durchgängige Tenor der Zeitungskommentare jenes Jahrzehnts: Die Bolschewiken wollten lediglich mit Hilfe der Westmächte expandieren und außerdem ihr Regime retten, das kurz vor dem Kollaps stehe. Dahinter verbarg sich das Kalkül, Hitler Raum für einen Krieg nach Osten zu geben, von dem man zu profitieren hoffte. Das Resultat ist bekannt.

Zur Zeit existiert keine faschistische Diktatur in Europa, und Russland ist nicht mehr sozialistisch. Aber ...

Artikel-Länge: 4014 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €