Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2019, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
20.10.2016 / Ausland / Seite 2

»Unabhängige Forscher haben es schwer«

Beim Haager Tribunal gegen Monsanto stimmten Zeugen aus verschiedenen Regionen in ihren Vorwürfen gegen den Agrarriesen überein. Gespräch mit Corinne Lepage

Regina Schwarz

Das Monsanto-Tribunal vom vergangenen Wochenende war eine der wichtigsten Initiativen der Zivilgesellschaft der vergangenen Jahre. Aus welchem Grund haben Sie sich im Organisationskomitee engagiert?

Das Tribunal vertritt die Rechte der internationalen Zivilgesellschaft gegenüber Monsanto. Ich selbst bin Juristin, Politikerin und Mitglied in zwei Nichtregierungsorganisationen. Daher weiß ich, wie schwierig es für die Opfer von Monsanto ist, gegen diesen Konzern zu klagen.

Welche Konsequenz wird die Initiative haben?

Zunächst einmal muss man verstehen, dass es nicht Ziel des Tribunals war, Monsanto zu verurteilen oder zu bestrafen. Aus diesem Grund ist auch die Reaktion von Monsanto, diese Veranstaltung sei ein Witz und habe keinerlei Bedeutung, völlig irrelevant. Es geht nicht um die direkte juristische Konsequenz für den Konzern. Es geht darum herauszufinden, ob die Tätigkeiten von Monsanto den internationalen Regeln entsprechen. Ich hoffe, dass es als Ergeb...

Artikel-Länge: 4009 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €