Gegründet 1947 Dienstag, 13. April 2021, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
19.10.2016 / Feuilleton / Seite 10

Sass, Schoenfelder

Jubel der Woche

Jegor Jublimov

Die DEFA hat nicht nur Gutes bewirkt. Nehmen wir Katrin Sass. Als sie 1989 im NVA-Film »Zum Teufel mit Harbolla« gemeinsam mit Walter Plathe sehr treffend ein Schlagerduo parodierte, leckte sie Blut und wollte als Sängerin ernst genommen werden. Nach dem überraschenden Erfolg von »Good bye, Lenin« (2003) wurde sie für Liederabende gebucht, aus der Parodie wurde Ernst. Auch eine Serie wie »Weißensee« wurde durch Sass’ Gesang nicht gerade wertvoller.

Ernst zu nehmen ist das Enfant terrible der deutschen Talkshows sowieso nicht. Als Schauspielerin hat sie dennoch eine nicht zu leugnende Präsenz und Ausstrahlung. Das ist ein Erbteil ihrer Mutter Marga Heiden, einem jahrzehntelangen Publikumsliebling der Schweriner Fritz-Reuter-Bühne. Katrin Sass wurde mit 21 Jahren von Heiner Carow für seinen Film »Bis dass der Tod euch scheidet« entdeckt. Für Herrmann Zs...

Artikel-Länge: 2678 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €