13.10.2016 / Inland / Seite 8

»Ohne verlässliche Grundsicherung keine Freiheit«

Linke-Politikerinnen diskutieren mit Vertretern von SPD und Grünen über Alternativen zu Hartz-IV-Sanktionen. Gespräch mit Inge Hannemann

Susan Bonath

Sie sind Mitveranstalterin einer für den heutigen Donnerstag abend in Berlin geplanten Podiumsdiskussion über Alternativen zu Jobcenter-Sanktionen. Dazu wollen Sie auch mit dem Publikum »Ideen spinnen«. Was ist Ihr Ziel?

Um ein Umdenken in Gang zu setzen, müssen wir uns vorstellen, wie es funktionieren kann: Wie könnten wir leben mit einer Ideologie ohne Sanktionen? Kann ein Jobcenter ohne Strafen agieren, und wenn ja, wie? Wir wollen ausloten, welche Perspektiven eine sanktionsfreie Grundsicherung den Betroffenen eröffnet, wie es ihnen damit gehen würde. Schön wäre eine Möglichkeit, das testweise auszuprobieren, um Erfahrungen zu sammeln.

In Ihrer Ankündigung ist auch von »Freiheit schenken« die Rede. Welche Freiheiten wünschen Sie sich für Klienten und Mitarbeiter der Jobcenter?

Unter Androhung des Entzugs der Möglichkeit, minimale Grundbedürfnisse zu sichern, bis hin zur Existenzvernichtung, wird Menschen ein bestimmtes Verhalten aufgezwungen. Das ist sub...

Artikel-Länge: 4104 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe