Gegründet 1947 Dienstag, 19. Februar 2019, Nr. 42
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
13.10.2016 / Ausland / Seite 7

Nach Protesten kommt die Wahl

In Mazedonien soll im Dezember über ein neues Parlament abgestimmt werden

Erneut sind in Skopje Zehntausende Menschen gegen die Regierung auf die Straße gegangen. Anlass war der 75. Jahrestag des Beginns des antifaschistischen Aufstandes von 1941. Zu der Demonstration am Dienstag hatte die Sozialdemokratische Liga Mazedoniens (SDSM) aufgerufen, die das Datum nutzte, um für sich im Vorfeld der für den 11. Dezember geplanten Parlamentswahlen die Werbetrommel zu rühren. Laut Veranstaltern nahmen 15.000 Menschen an dem durch die Innenstadt der mazedonischen Hauptstadt ziehenden Protestmarsch teil, der von SDSM-Chef Zoran Zaev angeführt wurde. Zaev warf Nikola Gruevski, dem langjährigen Premierminister und starken Mann der rechten Regierungspartei VMRO-DPMNE, in seiner Rede Korruption vor. Gruevski hätte das Land und die Menschen bestohlen. Gleichzeitig versprach Zaev den Zuhörern, wenn seine SDSM an die Macht käme, würde alles besser.

Seit Anfang September hat eine technische Regierung die Amtsgeschäfte inne. Die vornehmliche Aufgab...

Artikel-Länge: 3899 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €