Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. April 2020, Nr. 81
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
08.10.2016 / Feuilleton / Seite 11

Die heilige Grenze niederreißen

Der feinfühligste Teil der Jugend besetzte früher Häuser – ein Dokumentarfilm über eine untergegangene Bewegung zwischen Punk und Maoismus in Freiburg

Gerhard Hanloser

»Freiburg – Bullenburg«, so lautete Ende der 1970er Jahre in der Breisgaumetropole ein beliebter Spruch, der auch Häuserwände zierte. Während das heutige Freiburg mit seinem ökologischen Selbstbild hausieren geht, war grün damals ausschließlich die Farbe der Polizei. Neben Zürich, Westberlin und Frankfurt am Main war Freiburg ein weiteres konfliktreiches Zentrum der Hausbesetzerbewegung, die von 1974 bis 1987 wirkte.

Siggi Held und Bodo Kaiser haben nun mit »Diogenes in Freiburg« einen klug arrangierten Film über die politischen Hintergründe der Häuserkämpfe in dieser Zeit gedreht. Es ist ihnen auf eindrucksvolle Weise gelungen, wichtigste Protagonisten der damaligen Zeit zu befragen und im Rückgriff auf älteres Material der Medienwerkstatt Freiburg einen nachdenklich stimmenden Film über eine abgeschlossene Periode linker Bewegungen zu produzieren. Früher gehörten die beiden Filmemacher zum einflussreichen KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschland).

Mitte ...

Artikel-Länge: 5950 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!