Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
26.09.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Staatsbürgerkundler unter sich

Der 51. Deutsche Historikertag in Hamburg versuchte sich in der Gegenwart zurechtzufinden

David Fischer

Historiker sind wieder gefragt. In den politischen Feuilletons werden sie nahezu täglich um die geschichtliche Einordnung aktueller außenpolitischer Konflikte oder innenpolitischer Probleme gebeten. Martin Sabrow erklärt Angela Merkel und Heinrich August Winkler die Sendung des Westens, Jörg Baberowski deutet die scheinbar missverstandene Seele des russischen Volkes, und Andreas Wirsching warnt eindringlich vor den Gefahren des Autoritarismus. Kaum sind die großen politischen Krisen zurück, sehnt man sich nach historischem Orientierungswissen, denn: »Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was man getan hat, wird man wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne«, wusste schon Salomon. Also weshalb nicht die fragen, welche sich aus Neigung professionell mit allem befassen, was Asche und Staub, mindestens aber Archivbestand ist?

Das konnte auch an dem vergangene Woche in Hamburg stattgefundenen 51. Deutschen Historikertag nicht vorbeigehen. Außenminist...

Artikel-Länge: 8074 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €