10.09.2016 / Ausland / Seite 7

Vorentscheidung in Usbekistan

Ministerpräsident Schawkat Mirsijojew zum Interimspräsidenten ernannt. Weiterhin gute Beziehungen zu Russland

Reinhard Lauterbach

Das usbekische Parlament hat am Donnerstag Ministerpräsident Schawkat Mirsijojew zum Interimspräsidenten und damit zum unmittelbaren Nachfolger des am 3. September verstorbenen Gründungspräsidenten Islam Karimow ernannt. Seine Aufgabe besteht darin, innerhalb von drei Monaten Präsidentenwahlen vorzubereiten. Sollte er dabei selbst auch kandidieren, dürfte er der Favorit sein.

Mirsijojew war bereits in der Endphase von Karimows Krankheit mit einer Reihe zeremonieller Auftritte in die Öffentlichkeit getreten. Daher galt diese Nachfolge bereits als wahrscheinlich. Insbesondere empfing er die Gäste bei der Trauerfeier für Karimow, darunter den russischen Ministerpräsidenten Dmitrij Medwedew. Bei einem kurzen Treffen nach der Zeremonie betonten beide Politiker den engen und »strategischen« Charakter der Verbindung zwischen Taschkent und Moskau. Russland ist erkennbar bemüht, die Beziehungen zur neuen usbekischen Führung zu pflegen. Drei Tage nach der Beerdigung...

Artikel-Länge: 4011 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe