07.09.2016 / Inland / Seite 5

Bayer erhöht Offerte für Monsanto

Leverkusener Konzern stockt Angebot für Übernahme des US-Saatgut- und Agrarchemiemultis auf

Bayer lässt nicht locker. Der Leverkusener Konzern hat sein Übernahmeangebot für Monsanto, US-Saatgutmulti und größter Verkäufer des Unkrautvernichters Glyphosat, erhöht. Statt 125 US-Dollar will das Dax-Unternehmen nun 127,50 US-Dollar pro Anteilsschein zahlen. Das teilte das Management in der Nacht zum Dienstag mit. Sollte es zur Fusion kommen, würde der deutsche Chemie- und Pharmakonzern zum Weltmarktführer bei Pestiziden und Saatgut aufsteigen. Es wäre zudem die bislang größte Übernahme durch einen deutschen Konzern im Ausland überhaupt.

Bayer wäre nach eigenen Angaben nur »unter der Voraussetzung einer einvernehmlichen Übernahme bereit«, den erhöhten Aktienpreis zu zahlen. Ein Vertragsabschluss der beiden Parteien, die in »fortgeschrittenen Verhandlungen« stünden, sei bislang nicht gewährleistet. Die Konditionen seien im Detail noch nicht festgezurrt. »Die genauen Bedingungen einer endgültigen Transaktionsvereinbarung müssen vom Aufsichtsrat der Bayer...

Artikel-Länge: 3888 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe