Gegründet 1947 Dienstag, 21. Januar 2020, Nr. 17
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
02.09.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

»Keine Unterstützung für Putin«

Millionen Menschen in Russland sind erwerbslos und werden von der Regierung im Stich gelassen. Ein Gespräch mit Michail Kostrikow

Reinhard Lauterbach, Moskau

Für wie tiefgehend halten Sie die gegenwärtige Wirtschaftskrise in Russland?

Sie ist ziemlich schwerwiegend, aber das hat nichts mit den westlichen Sanktionen zu tun. Die richten sich gegen die Oberschicht der relativ wohlhabenden Russen, die gute Beziehungen zur Staatsmacht haben. Der größere Teil der Bürger Russlands merkt von diesen Sanktionen kaum etwas, weil er sich diese importierten Produkte ohnehin nicht leisten konnte. Der durchschnittliche Russe hat auch früher keinen französischen Wein oder Käse gekauft, und er hat keine Konten oder Immobilien im Ausland.

Wir sehen den Grund für die gegenwärtige Krise in der verfehlten Wirtschaftspolitik der gegenwärtigen Regierung in den letzten Jahren. Sie hat nichts gegen die Abhängigkeit des Landes vom Rohstoffexport getan. Diese ist der wirkliche Grund dafür, dass Russland nach wie vor hinter den entwickelten Staaten zurückliegt. Man kann die Situation mit der vor 100 Jahren vergleichen, als alle aufgeklärte...

Artikel-Länge: 8826 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €