29.08.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Radikal oder beliebig

Für das kommende Wochenende rufen mit »Blockupy« und »Aufstehen gegen Rassismus« gleich zwei bundesweite Zusammenschlüsse zu Protesten nach Berlin

Markus Bernhardt

Der Bundeshauptstadt steht am kommenden Wochenende ein Protestmarathon ins Haus. Dann wollen verschiedene Gruppen gegen nicht weniger als Rassismus, die AfD, Austeritätspolitik, Kapitalismus, Grenzen und Nationen und für den Feminismus auf die Straße gehen. So ruft für kommenden Freitag das »Blockupy«-Netzwerk bundesweit zur Blockade des Bundesarbeitsministeriums und in diesem Rahmen zu dezentralen Protesten in der Stadt auf. »Wir glauben, es ist dringend an der Zeit, das Lager der Solidarität im Zentrum des europäischen Kapitalismus sichtbar werden zu lassen und hier gemeinsam die vermeintliche Alternativlosigkeit der neoliberalen Mitte anzugreifen – bevor nationale ›Lösungen‹ in Gesetzen, in Parlamenten und auf der Straße überhand nehmen«, kündigte das Netzwerk im Internet an. Die Aktionen von »Blockupy«, die sich »gegen die Verschärfung der Hartz-IV-Gesetzgebung und die Verarmungspolitik in Europa« richten, starten am 2. September pünktlich um 7.30 Uhr...

Artikel-Länge: 4625 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe