26.08.2016 / Titel / Seite 1

Friedensschluss in Kuba

Kolumbien: Regierung und Guerilla einigen sich auf Beendigung des Krieges. FARC sollen legale Partei werden. Volksabstimmung am 2. Oktober

André Scheer

In Kolumbien steht das Ende des jahrzehntelangen Krieges zwischen der Regierung und der FARC-Guerilla unmittelbar bevor. Am Mittwoch abend (Ortszeit) verkündeten die Unterhändler beider Seiten in Havanna, dass sie ihre seit 2012 in der kubanischen Hauptstadt geführten Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen haben, der Friedensvertrag sei unterschriftsreif. Beide Seiten sehen sich als Sieger: Der Abgesandte des kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos, Humberto de la Calle, erklärte, »die beste Weise, den Krieg zu gewinnen« sei es gewesen, »uns hinzusetzen und über den Frieden zu sprechen«. Iván Márquez, der Leiter der FARC-Delegation, sprach davon, dass man »die schönste aller Schlachten« abgeschlossen habe: »Wir werden Frieden haben, wenn die Abkommen eingehalten werden.«

Der Friedensvertrag umfasst die in den vergangenen vier Jahren erreichten Einzelabkommen über eine Agrarreform, Maßnahmen zur Beseitigung der Drogenkriminalität, zur Entschädigung ...

Artikel-Länge: 3375 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe