03.08.2016 / Inland / Seite 4

»Grenzen des Sagbaren erweitern«

Die »Identitäre Bewegung« fordert »Migrantenerfassung« und Abschottung der »Festung Europa«

Sebastian Lipp, München

Am Sonntag inszenierten sich etwa 70 Anhänger der neurechten »Identitären Bewegung Deutschland« (IBD) vor der Bayerischen Staatskanzlei in München für eine weitere Aufrüstung der »Festung Europa« und eine rigorosere Abschiebepraxis. Das Motto der Kundgebung: »Integration ist eine Lüge: ­Remigration!« Die Migrationsbewegungen nach Deutschland und Europa seien verantwortlich für Terror und Gewalt. Die Initiatoren bezogen sich ausdrücklich auf die Vorfälle in Würzburg, Ansbach und Reutlingen.

Um den Platz der Kundgebung herum wurde von der Polizei ein Zaun errichtet. Gegner der »Identitären« sammelten sich um die Abgrenzung, so dass die Parolen der Rechten von außen kaum wahrgenommen werden konnten. Zu Protesten gegen diese »rechte Hetze« rief die Münchner »Antifa NT« auf: »Während die feinen Herren in Justiz-, Innenministerium und Staatskanzlei die jüngsten Gewalttaten als Steilvorlage für weitere Abschottung gegen Migranten, für noch mehr Ausgrenzung und de...

Artikel-Länge: 3860 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe