Gegründet 1947 Donnerstag, 14. November 2019, Nr. 265
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
25.07.2016 / Politisches Buch / Seite 15

In Sorge um die Gesellschaft

Die Hamburger Feministin Gabriele Winker zum Konzept der »Care Revolution«

Herbert Wulff

Betrachtet man die Klassenauseinandersetzungen der vergangenen Jahre, fällt auf: Die großen Konflikte werden derzeit nicht vom klassischen Industrieproletariat geführt. Statt dessen sind es Beschäftigte in »Frauenberufen«, wie Erzieherinnen und Krankenschwestern, die mit Arbeitskämpfen von sich reden machen. Teile der radikalen Linken orientieren sich vor diesem Hintergrund verstärkt auf diese Bereiche, vielfach unter dem Begriff der »Care Revolution«. Was es damit auf sich hat, erläutert die Hamburger Professorin Gabriele Winker in einem gleichnamigen Buch, das im transcript Verlag erschienen ist.

Die Mitbegründerin des Feministischen Instituts Hamburg verweist zunächst auf die unzureichenden Ressourcen und die belastenden Arbeitsbedingungen in der »Sorgearbeit« – also der Bereiche Erziehung und Bildung, Gesundheit und Pflege. Die dort Beschäftigten stellten mindestens 19 Prozent aller Erwerbstätigen, seien weit überproportional weiblich und größtenteils ...

Artikel-Länge: 3106 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €