Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
18.07.2016 / Ansichten / Seite 8

Erdogans Putsch

Gescheiterter Staatsstreich in der Türkei

Nick Brauns

Als »Geschenk Allahs« feierte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Putschversuch vom Freitag abend. In den folgenden Stunden wurden nicht nur 3.000 Militärangehörige festgenommen, sondern auch mehrere Richter des Verfassungsgerichtshofes. Tausende weitere Angehörige des Justizapparats wurden offenkundig nach von langer Hand vorbereiteten schwarzen Listen abgesetzt.

Selbst ansonsten nicht zu Verschwörungstheorien neigende Politiker und Nahostexperten wie der ehemalige Leiter des Deutschen Orientinstituts Udo Steinbach wollen nicht ausschließen, dass es sich bei dem »Gottesgeschenk« um eine Inszenierung Erdogans, eine Art türkischen Reichstagsbrand handelt.

Wahrscheinlicher erscheint jedoch folgendes Szenario: Erdogans Überwachungsapparat hatte von der geplanten Militärrevolte einer Gruppe von Offizieren rechtzeitig Wind bekommen. Doch anstatt die Verschwörer zu stoppen, entschied sich der Präsident dafür, sie...

Artikel-Länge: 2883 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €